November 2009

Kleine Götter
Die Münze mit elf Seiten

übersetzt von Eva Reinermann

~ Er-innerungen von Zuhause ~

Von Steve:

Von all den Mitteilungen der Gruppe, die ich jemals das Privileg hatte zu übermitteln, ist diese eine der tiefstgehenden und liebevollsten. Sie hat viele wichtige Punkte angesprochen, besonders in der Geschichte, die sie über die kleinen Götter erzählen. In dieser Mitteilung gibt es so viele Ebenen, es würde nur davon ablenken, wenn man sich auf eine einzige konzentrieren wollte.

Einer der interessanten Punkte war der, dass sie uns eine neue Weise gegeben haben, wie man Multidimensionalität ansehen kann, nämlich als eine Münze mit elf Seiten, die flach auf dem Tisch des Lebens liegt. Eine Münze, oder Seele, erlebt zeitgleich elf verschiedene Erfahrungen, bei der keine sich der anderen bewusst ist. Das war ein neuer Ansatz, wie sie versuchen, Multidimensionalität zu beschreiben.

Diese Gesamtschau der Gruppe auf das Leben war das grosse Bild, das sie mit uns teilen wollten, um uns ein Muster in der Menschheit zu zeigen, das dabei ist, sich zu verändern. Sie sagten, dass die neuen Schwingungen uns bewusster machen. Während wir spüren, dass die alten Paradigmen der Polarität weggenommen werden, reagieren wir zu stark und erleben extreme Gegensätze. Sie wollten uns veranschaulichen, wie sich die Muster verschieben, und zwar ist es so, dass wir in einem polarisierten Feld nur von den extremen äusseren Rändern lernen können. Alles muss als schwarz oder weiss klassifiziert werden. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir anstelle unserer Unterschiede unsere Ähnlichkeiten sehen können. Die Gruppe sagte, dass wir durch die Entwicklung hinein in die Trialität ( Dreiheit ) damit aufhören sollen, unsere Realität an den äusseren Schichten zu suchen. Wir würden mehr von einem Gesamtüberblick lernen als von einem einzelnen Punkt auf der Zeitlinie. Das wird uns dazu führen, die Menschen um uns zu ermächtigen, statt mit ihnen zu konkurrieren.

Feste Umarmungen, und habt einen grossartigen Monat !

 

Die gruppe:

Grüsse von zu Hause

Ihr Lieben, in vieler Hinsicht, euch unbewusst, ist dieser Tag ein besonderer. Ihr seid jetzt an einem Punkt angelangt, an dem ihr vorgeben könnt, jemand anderer zu sein, als ihr seid. Das erlaubt euch, Kontraste in einer Weise zu sehen, die ihr vorher nicht gesehen habt. Wir wollen euch eine Geschichte erzählen, die euch vielleicht hilft, einige eurer Erlebnisse in die richtige Perspektive zu setzen, während diese Evolution der Menschheit weitergeht. Wir verstehen, dass ihr die Schwingungsveränderung anführt. Viele von euch spüren die Hitze, die aus dieser Verschiebung entsteht, denn ihr seid diejenigen, die dem Licht vorausgehen. Ja, ihr seid diejenigen, die den Mut haben, voranzugehen und die Tür für die anderen aufzuhalten. Also lasst uns über den Überblick aus der Perspektive von Spirit sprechen.

Energie – Aktualisierung

In der Schöpfung von Allem, Was Ist gab es einen Punkt, an dem Energie aktualisiert wurde. Sie wurde auf der Zeitlinie zum ersten Mal aktualisiert. In dem Moment, in dem Materie energetisiert wurde, passierte in eurem Reich etwas, das man den Big Bang, den Urknall, nennt. Obwohl ihr von dem, was wirklich passiert ist, sehr wenig wisst, war es im Grunde eine Serie von Kettenreaktionen, die ganz klein begonnen hatten. Mit dem Urknall fing die Illusion einer Zeitlinie an, mit der ihr arbeiten konntet. Wir wollen das Bild einer Explosion mit euch teilen, denn so habt ihr das alle wahrgenommen. Obwohl ihr Zeugen des Ergebnisses der Explosion gewesen seid, habt ihr von der Explosion selbst keine Beweise. Dabei hat sich alles aus diesem zentralen Punkt heraus nach vorne verteilt und nach außen bewegt. Während sich jedoch die Energie vorwärts bewegte, stieß sie kräftig mit Materie zusammen, so dass Energie in jede Spalte und in jeden Teil dieser Materie hinein gezwungen wurde.

Materie wurde in der Tat energetisiert. Wegen der extremen Kräfte, die dabei auftraten, wurden beide etwas verformt. Die energetisierte Materie verdrehte sich und begann, ihre Form zu verändern, als ob man sie in eine neue Dimension gedehnt hätte. Dadurch, dass Energie in dieser Form gedehnt wurde, gibt es viele Unterschiede zwischen dem, was zu Hause oder auf der Erde existiert: Dinge, die hier funktionieren, tun es dort nicht unbedingt. Zuhause hat einen reinen Ausdruck. Der Planet Erde ist die perfekte Nicht- Perfektion Gottes, daher war es notwendig, dass eure Spiegelung in jeder Hinsicht imperfekt ist.

Nun, damit war alles leicht verzerrt, als sich die kleinen Götter getrennt oder anders zu fühlen begannen. Es war fast so, als wäre Gott explodiert. Als Energie in Materie hineingezwungen wurde, veränderten beide ihre Form und als Konsequenz daraus wurde die Illusion der Zeit erschaffen. Die resultierende Explosion reichte so weit hinaus in das Universum, dass sich kleine Teile Gottes zu bilden begannen. Damit wurde die Illusion der Endlichkeit erschaffen. Diese Gott-Teile fingen an, auf einer Zeitlinie zu spielen. Diese hat sich gedehnt und die Dinge in einem Ausmaß verändert, dass man jetzt den Eindruck hat, die kleinen Götter hätten Brillen auf, um ihr Spiel spielen zu können. Alles, was sie sehen, muss durch diese Brillen übersetzt werden. Auch wenn sie die Perfektion von Zuhause sehen, haben sie keinen Bezug dazu und können sie auch nicht ganz verstehen, denn sie befinden sich in einer anderen Dimension. Es wurde also zu einer der grössten Herausforderungen für die kleinen Götter, sich daran zu gewöhnen. Sie mussten auch Brillen tragen, um zu vergessen, wer sie waren. Ebenso mussten sie die Verbindung vergessen, die sie zu anderen in ihrer Umgebung hatten. Sie vergaßen auch, dass die anderen ebenfalls kleine Götter waren. Ihre größte Herausforderung war also, dass sich jeder ihrer Gedanken manifestierte. Das geschah jedes Mal, wenn sie einen Gedanken im Geist festhielten. Das wurde zu einem ziemlichen Problem, weil das keinen Spielraum erlaubte, da ja jeder Gedanke mit der entsprechenden Verantwortung verbunden ist. Sie belegten dah